Jusos gratulieren dem Lernmobil e.V. zum Jubiläum

„Wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.“- Mahatma
Gandhi

Eigeninitiative und Visionen - Dies sind die Stichworte, die den Verein Lernmobil e.V. in
Viernheim seit nun stolzen 30 Jahren charakterisieren. Veränderung eigenständig
vorantreiben, nicht warten bis sich die Möglichkeiten auf dem Silbertablett präsentieren,
sondern Kraft des eigenen Willens und dem festen Glauben an die eigenen Ziele, Vorhaben
in die Tat umsetzen.
Werfen wir einen kurzen Rückblick auf die 80er Jahre:
Der frischgebackene Kanzler Helmut Kohl spricht in geheimen Gesprächsprotokollen an
Margaret Thatcher davon, „die Zahl der Türken um 50 Prozent reduzieren zu wollen“.
Führende Pädagogen machen auf die gravierende Benachteiligung von Kindern und
Jugendlichen aufgrund von Schicht- und Geschlechtszugehörigkeit aufmerksam.
Pädagogik- und Bildungsangebote setzten weiter ihre „defizitorientierte“-Brille auf.
Nur wenige Jahre später, im Jahr 1986, finden sich vier junge Lehrer und Lehrerinnen
zusammen, die einen anderen Weg einschlagen möchten. Sie setzen bereits vor 30 Jahren
um, was nun in den vergangenen fünf Jahren bildungspolitisch „en vogue“ geworden ist und
daher auch endlich mit dementsprechendem Nachdruck in sämtlichen Schulformen
vorangetrieben wird: Das Thema Inklusion. Der Ansatz der Inklusion, im Gründungsjahrzehnt
mit dem Begriff „Integration“ beschrieben, beruht auf einem einfachen Prinzip. Es ist die
Wertschätzung von Vielfalt. „Normal“ ist hiernach allein die Tatsache, dass zwischen
Menschen Unterschiede existieren. Daher gilt es auch für Bildungsangebote und Schulen
Bedingungen zu schaffen, die Bedürfnisse aller Lernenden berücksichtigen, ob mit oder ohne
Migrationshintergrund, Behinderung, hochbegabt oder mit besonderem Förderungsbedarf.
Dass sich das Bildungskonzept des Lernmobil e.V. bewährt, zeigt die Bilanz im Jahr 2016:
Aus dem Verein ist eine Bildungsinstitution mit einem jährlichen Etat von rund 1,5 Mio. €
und rund 80 hauptamtlich beschäftigten Mitarbeitern geworden. Das Lernmobil ist mit der
Ganztagsbetreuung an vier Grundschulen vertreten, führt Projekte in Kooperation mit
internationalen Stiftungen durch und ist im Bereich der Erwachsenenbildung zu einem
führenden Anbieter von Sprach- und Integrationskursen im Kreis Bergstraße geworden.
Wir Jusos freuen uns als junge Menschen natürlich besonders über solch ein positives
Beispiel an Willensstärke und Engagement. Es macht deutlich, dass junge Menschen
tatsächlich ihre Visionen umsetzen können, auch wenn der Weg sicherlich nicht der
bequemste ist. Es ist insbesondere im Bildungssektor von zentraler Bedeutung, dass die
Akteure über den Tellerrand hinaussehen und neue Wege gehen. Denn nur
mehrdimensional gefördert, können die Jugendlichen in einer sich rasant wandelnden
Gesellschaft ihre Talente entfalten.
Daher gratulieren wir allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ganz herzlich zum Jubiläum!

Lea Eckert
Referentin für Integration der Jusos Viernheim

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen