„Plädoyer für die Tiere“

SPD Viernheim besucht den „Veganen Stammtisch“ im Restaurant Galicia


Silke Brauner, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Verantwortliche für das Projekt „Graswurzel“ in der SPD, war wieder in ihrer Heimatstadt unterwegs und besuchte dieses Mal den „Veganen Stammtisch“ in Viernheim, der sich jeden 2. Mittwoch des Monats ab 18.00 Uhr im Restaurant Galicia im Bürgerhaus trifft. Das Restaurant Galicia unter der Leitung von Sonja Donnici ist über Viernheims Grenzen bekannt dafür, neben den üblichen täglichen Mittagstischen, einen veganen Mittagstisch anzubieten und jeden Mittwoch sogar ein veganes Buffet im Bürgerhaus zu präsentieren. Gäste aus dem gesamten Rhein-Neckar-Raum erfreuen sich an den köstlichen tierleidfreien Speisen. Die vegane Idee im Restaurant umzusetzen, haben u.a. die langjährigen Gäste Ingrid und Theo Beikert ausgelöst, die sich seit Jahrzehnten hauptsächlich vegetarisch/vegan ernähren.

vegst4

Initiatorin des „Veganen Stammtischs“ und der Facebookseite „Viernheim vegan“ ist Susann Lammer, eine junge engagierte Tierrechtlerin, die seit 17 Jahren ohne tierische Produkte lebt. Sich nicht mehr omnivor zu ernähren und umzudenken, verantwortete eine Jugendzeitschrift, die Fotos von Schlachthäusern zeigte und in Susann bewirkte, sich konsequent erst vegetarisch und dann vegan zu ernähren, weil „Tiere durch meine Lebensweise nicht leiden sollen“. In ihrer Facebook-Gruppe „Viernheim vegan“ finden sich, neben der Erläuterung veganer Produkte, eine große Auswahl ist übrigens im Edeka Zimmermann zu finden, auch Termine zum gemeinsamen Austausch und zum Diskutieren, z.B. bei einem Ausflug ins Grüne und zum Picknick.

vegst3

Auch Heinz Weidenauer, Grundschullehrer an der Goetheschule in Viernheim, lebt seit vielen Monaten vegetarisch, denn er liebt Tiere, vor allem seine beiden Hunde, die er zärtlich streichelt. Er mache keinen Unterschied zwischen Haustieren und sogenannten Nutztieren. „Schweine seien ebenso intelligent wie Hunde und haben die gleichen Gefühle und familiären Strukturen wie Hunde auch“. Er ertrage nicht mehr den kalten Fleischgeruch, den er früher mochte. Thomas Schneider, der geschäftlich viel in Frankreich unterwegs ist, bleibt weiterhin konsequent vegan trotz des französischen Käses und der duftenden Rinderfilets. Er selbst verzichtet auch auf Lederschuhe, Ledertaschen und Ledergürtel und beschäftigt sich mit den neuesten tierethischen Büchern, wie beispielsweise „Artgerecht ist nur die Freiheit“ von Hilal Sezgin, in dem sehr eindrucksvoll beschrieben wird, wie Menschen in ihrem Alltag Tiere quälen und benutzen und ob denn nicht eine Welt denkbar sei, die ein Leben für alle, Mensch und Tier, ermöglicht. Thomas’ Büro befindet sich in Paris, nicht gerade die Hochburg der veganen Küche. Doch selbst dort seien mittlerweile Restaurants zu finden, die ohne Tiere kochen und trotzdem unseren Gaumen verwöhnen können. Silke Brauner wollte von den Anwesenden wissen, was denn die Kommunalpolitik gegen eine Ausbeutung der Tiere tun könne. Sehr positiv aufgenommen wurde von den Tierschützern die Mahnwache „Gegen die Treibjagd“, die letztes Jahr unter der Regie von Silke Brauner und Ekkehard Vree stattgefunden hat und die Demonstration „Gegen Wildtiere im Zirkus“, veranstaltet vom Tierschutzverein und der linken Kommunalpolitikerin Selina Sebnem Tugce Altinalan. „Weiterhin müssen solche Aktionen laufen“, sagte ein Gast des „Veganen Stammtischs“ und das Restaurant Galicia müsse an dieser Stelle ebenfalls gelobt werden, denn es gäbe eine steigende Nachfrage nach veganem Essen, nicht nur in Imbissen und Restaurants, sondern auch in Schulen, Kantinen, Krankenhäusern und Kitas. „Vielleicht wird das nächste 4nheimer Stadtfest auch etwas Kulinarisches für die Tierfreunde anbieten“, so der Wunsch von Claudia Vera vom gleichnamigen Tattoo-Studio in der Karl-Marx-Str.12, deren Tattoofarben natürlich vegan seien.

vegst1  vegst2 


Wer annimmt, dass sich Fleischesser beim Stammtisch nicht wohlfühlen, der hat weit gefehlt. Susann Lammers beste Freunde sind Fleischesser und einige Allesesser waren auch beim jetzigen veganen Stammtisch darunter, weil sie bereit sind, eine Alternative auszuprobieren, die ihnen übrigens hervorragend gemundet hat.
Jeder Interessierte ist eingeladen, den Stammtisch zu besuchen oder sich mal auf der Facebookseite „Viernheim vegan“ umzusehen. Es lohnt sich!
Für Silke Brauner steht fest, dass sie beim „Veganen Stammtisch“ nicht zum letzten Mal war, denn unter solchen toleranten, aufgeschlossenen und liebenswerten Menschen habe sie sich sehr wohl gefühlt.